Studien, Untersuchungen, Vorträge, Themen

Hier finden Sie eine Übersicht der aktuellen Studien, die auf Initiative oder in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Baden-Württembergischer Bausparkassen erstellt wurden. Außerdem sehen Sie hier die Zusammenfassung der Vorträge aus den letzten Veranstaltungen. Bitte beachten Sie: das copyright liegt bei den Rednern bzw. bei der Arbeitsgemeinschaft Baden-Württembergischer Bausparkassen.


Studie Bausparen, Bauen und Wohnen in BW
Dezember 2023

Bausparen, Bauen und Wohnen
Aktualisierte Studie der empirica AG

Die von der Arbeitsgemeinschaft Baden-Württembergischer Bausparkassen (ARGE) in Auftrag gegebene Studie beleuchtet die Situation am Wohnungsmarkt in Baden-Württemberg:

  • Die Hürden für den Wohneigentumserwerb von Mieterhaushalten haben bezogen auf die erforderliche Eigenkapital- und auch Einkommensschwelle zugenommen.
  • Der Trend zur Suburbanisierung trägt zur Teuerung der Immobilienpreise im Umfeld urbaner Zentren bei.
  • Die Bautätigkeit befindet sich bei Eigenheimen (+0,5% in 2021) und Geschosswohnungen (+0,9% in 2021) gegenwärtig auf historisch niedrigem Niveau.

Die vier baden-württembergischen Bausparkassen waren 2022 an der Finanzierung von fast 40 Tsd. Neu- und Bestandswohnungen sowie Modernisierungen in Baden-Württemberg beteiligt. Insbesondere vor dem Hintergrund des steigenden Bedarfs an Eigenkapital und den gestiegenen Zinsen erfreut sich Bausparen wieder großer Beliebtheit.

Die Studie wurde im Februar 2024 aktualisiert.

Studie Präsentation der Studie
Der Einfluss unterschiedlicher Typen von Finanzinstitutionen auf Immobilienmarktzylken
Juni 2022

Der Einfluss unterschiedlicher Typen von Finanzinstitutionen auf Immobilienmarktzyklen

von Hans-Peter Burghof und Julia Braun

Der Beitrag ist das Ergebnis einer modelltheoretischen Analyse der Auswirkungen unterschiedlicher Finanzinstitutionen auf die Volatilität von Immobilienpreisen und damit die Stabilität von Immobilienmärkten. Dabei zeigt sich, dass ein Zusammenwirken von Banken und Bausparkassen Preisschwankungen verringern hilft und Märkte krisenresistenter macht.
Beitrag

Macht Wohneigentum glücklich?
März 2022

Macht Wohneigentum glücklich?
Bausparen, Bauen und Wohnen in Baden-Württemberg

Eine von den baden-württembergischen Bausparkassen in Auftrag gegebene, repräsentative Studie untermauert die wichtige Rolle des Wohneigentums. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass 71 Prozent der Eigentümer in Baden-Württemberg mit ihrer aktuellen Wohnsituation zufrieden sind. Bei Mietern sind es nur 52 Prozent.

Studie Präsentation der Studie Presseinfo
Bausparen, Bauen und Wohnen in Baden-Württemberg
August 2021

Aktualisierte Studie der empirica AG
Bausparen, Bauen und Wohnen in Baden-Württemberg

Die Bewältigung der vielfältigen Folgen der Coronavirus-Pandemie, des Strukturwandels in der Wirtschaft und vor allem die Zielsetzung, Baden-Württemberg in Richtung Klimaneutralität zu entwickeln, sind die beherrschenden Themen auf der politischen Agenda.
Auch die Schaffung von mehr bezahlbarem Wohnraum, die Erhöhung der Wohneigentumsquote als wichtigem Instrument zur Vermögensbildung und Altersvorsorge breiter Bevölkerungsschichten sowie die Forcierung der Energiewende im Gebäudebestand, die ohne das Engagement der Immobilienbesitzer und die Aktivierung von privatem Kapital nicht gelingen wird, gehören unmittelbar dazu.
Die Studie vom August 2019 wurde aktualisiert.
Studie PDF-Datei

November 2020

Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft Baden-Württembergischer Bausparkassen (ARGE) zur Landtagswahl in Baden-Württemberg am 14. März 2021

Positionierung der Bausparkassen zu aktuellen wohnwirtschaftlichen Themen, zur Altersvorsorge, Vermögensbildung und Sparkultur

  1. Die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum gehört zu den wichtigsten sozialen Themen unserer Zeit.
  2. Die Wohneigentumswünsche breiter Bevölkerungsschichten sind hoch – Rahmenbedingungen für Erwerb verbessern.
  3. Staatlich geförderte private Altersvorsorge im Rahmen bestehender Systematik stärken
  4. Sparkultur und Vermögensbildung über Bausparen stärken
  5. Bausparkassen öffnen Türen bei der Umsetzung der Energie- und Klimawende
Positionspapier PDF-Datei
Wohneigentumsanlagen in BW
Mai 2020

Studie des IfSR - Institut für Stadt- und Regionalentwicklung
Investitionen in Wohnungseigentumsanlagen in Baden-Württemberg

In Deutschland existieren ca. 10 Mio. Eigentumswohnungen, darunter über 1,6 Mio. in Baden-Württemberg. Diese stellen damit einen wesentlichen Teil der Wohnraumversorgung dar.
Ein großer Teil dieser Wohneigentumsanlagen stammt aus der frühen Nachkriegszeit. Diese Wohnungseigentumsanlagen weisen zu einem bedeutenden Teil Instandsetzungs- und Modernisierungsrückstände auf. Der bauliche Zustand dieser Anlagen ist derzeit zu einem großen Teil mit den Nachhaltigkeits- und Klimaschutzzielen der Bundesregierung nicht vereinbar. Daraus resultieren auch erhöhte Aufwendungen für die Eigentümer bzw. Bewohner dieser Wohnanlagen im energetischen Bereich.

Studie PDF-Datei
Bausparen, Bauen und Wohnen in Baden-Württemberg
August 2019

Studie der empirica AG
Bausparen, Bauen und Wohnen in Baden-Württemberg

Die Menschen in Baden-Württemberg gelten als Häuslebauer - und als Bausparer. Diesen Ruf haben sie weit uber die Landesgrenzen hinaus. Bausparer, das sind sie tatsächlich. So gibt es im Ländle 424 Bausparverträge je 1.000 Einwohner, im Bundesdurchschnitt sind es lediglich 325. Aber sind sie auch Häuslebauer?
Zwar wohnen 51 Prozent der Haushalte im eigenen Haus oder in ihrer Eigentumswohnung, in ganz Deutschland sind es nur 44 Prozent. Der Bericht des Forschungsinstituts empirica "Bausparen, Bauen und Wohnen in Baden-Württemberg" stellt allerdings fest: Viel mehr würden gerne, können aber nicht. Warum? Das zeigt die Studie von empirica, die im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Baden-Württembergischer Bausparkassen erstellt wurde.

Studie PDF-Datei
Neuer Wohnraum in Baden-Württemberg
Dezember 2018

Studie
Neuer Wohnraum in Baden-Württemberg

Bestandsaufnahme - Herausforderungen - Entwicklungsperspektiven

Die Schaffung von neuem Wohnraum stellt derzeit das wichtigste Thema in den Kommunalverwaltungen dar. Die Ausweisung von Bauland sowie bezahlbarer Wohnraum stehen dabei im Mittelpunkt ihrer Bemühungen. Das sind Ergebnisse einer neuen Untersuchung der Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung mbH (GMA), die im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Baden-Württembergischer Bausparkassen (ARGE) die Kommunen im Land repräsentativ zum Thema Baulandbereitstellung und Wohnungsbau befragt hat. Mit der Studie, die auch ein Wohnraum-Städteranking beinhaltet, möchte die ARGE den kommunalen Austausch über die besten Lösungen anregen, die geeignet sind, dem Mangel an Wohnraum zukünftig noch wirkungsvoller zu begegnen.

Studie PDF-Datei Detailergebnisse Ranking PDF-Datei
Bauen, Wohnen und Leben im Bausparland Baden-Württemberg
September 2017

Bauen, Wohnen und Leben im Bausparland Baden-Württemberg

Mit dieser kleinen Broschüre stellen die in der Arbeitsgemeinschaft Baden-Württembergischer Bausparkassen (ARGE) zusammengeschlossenen Institute Bausparkasse Schwäbisch Hall AG, Deutsche Bausparkasse Badenia AG, LBS Landesbausparkasse Baden-Württemberg und Wüstenrot Bausparkasse AG, Basisdaten der Wohnungsbaupolitik zusammenfassend dar und beschreiben die Entwicklung des jeweiligen Themenfeldes.
Neue, ergänzte Auflage September 2017 der Basisdaten zum Wohnungsbau, zu Wohneigentum und zur Baufinanzierung mit den weiteren Themen Altersstruktur von Wohneigentümern, Wohneigentum auf der Etage und Wohnriester.

PDF-Datei
April 2017

Bausparkassenlounge am 10. April 2017 in Stuttgart

Prof. Dr. Michael Voigtländer

Vortrag Prof. Dr. Michael Voigtländer "Die neue Attraktivität von Wohneigentum im Spannungsfeld von Nachfrage, Niedrigzins und Regulatorik"

PDF-Datei